Luxus im Wandel der Zeit - Warum es heute um mehr geht als Materialismus

Luxus im Wandel der Zeit - Warum es heute um mehr geht als Materialismus

Luxus im Wandel der Zeit

Die Vorstellung, dass Luxus ausschließlich Hand in Hand mit materiellem, verschwenderischem Besitz gehen muss, stammt aus längst vergangen Zeiten des reinen Materialismus. Noch in den 80ern und 90ern des vergangenen Jahrhunderts bezog sich der Luxusgedanke tatsächlich in erster Linie auf materielle Dinge: die teure Edelkarosse, die brillantbesetzte Schweizer Luxusuhr, oder das exklusive Designeroutfit. Statussymbole, die die Zugehörigkeit zu einer gehobenen Gesellschaftsschicht zeigen sollten.

 

Zeig wer du bist!

Doch die Welt dreht sich weiter und im Laufe der Zeit hat sich ein neues Luxusverständnis entwickelt. Heute betrachten wir Luxus sehr viel ganzheitlicher. Nicht nur den materiellen Besitz, auch Werte wie Achtsamkeit und Wohlbefinden oder Zeit mit uns selbst oder guten Freunden verbringen zu können schätzen wir inzwischen als wertvolle Luxusgüter. Das heißt aber nicht, dass der materielle Luxus ausgedient hat, er hat aber seinen Auftritt verändert und ist stiller geworden.

 

Das Streben nach Luxus liegt dem zutiefst menschlichen Bedürfnis zugrunde, die eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Sind die Grundbedürfnisse gedeckt, widmen wir uns der individuellen Selbstverwirklichung. Wir möchten zeigen, wer wir sind, was uns gefällt, aber auch was uns bewegt, welche Werte wir teilen und wie wir uns ein erfülltes Leben vorstellen. Mit Luxus wollen wir uns vom Mainstream abgrenzen. Wir leisten uns Luxusgüter oder Dienstleistungen von Marken, die unseren eigenen Wertvorstellungen entsprechen und so zum Symbol unseres persönlichen Lebensstils werden.

 

Luxus im Einklang mit Natur und Gesellschaft

Unser Konsum hat sich verändert. Themen wie Nachhaltigkeit, Gesundheit und Verantwortungsbewusstsein sind ins Zentrum der Gesellschaft gerückt und beeinflussen natürlich auch unsere (Kauf-)Entscheidungen. Wir wollen qualitativ Hochwertiges besitzen, das nicht im Konflikt mit der Natur oder der Würde des Menschen steht. Wir erwarten heute ein ökosoziales Verhalten von Luxusunternehmen, einen höheren Zweck und eine klare Bestimmung. Wenn Luxus früher vor allem teuer und exklusiv sein musste, bevorzugen oder boykottieren wir heute eine Marke unter Umständen allein wegen ihrer Position in einer sozialen, politischen oder ethischen Frage.

 

Modernen Luxus definiert man heute eher über einen Wertekomplex aus Exklusivität, werthaltiger Qualität, und persönlichem Glücksempfinden, sowie Nachhaltigkeit und Fairness bei der Fertigung von Luxusartikeln. Dabei geht es um einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem Luxus auch bedeutet, einen positiven Wandel zu unterstützen. Der Luxusbegriff orientiert sich immer mehr an moralischen und ethischen Werten, womit der Konsum nicht nur einen persönlichen Mehrwert schafft, sondern auch einen Vorteil für Natur und Gesellschaft mit sich bringt.

 

Dafür stehen wir mit unserem Label avenida SANTIAGO

Buy less, but better! Denn unsere Schmuckstücke sind hochwertig und nachhaltig produziert, langlebig und für jede Situation perfekt geeignet. Die markanten Designs sind so extravagant wie zeitlos und besitzen zugleich einen hohen Wiedererkennungswert.

 

Wir sehen uns als nachhaltiges Luxuslabel und haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Schmuckwelt, in Bezug auf Fairness, ein kleines Stück voranzubringen. Unsere Schmuckstücke werden deshalb unter fairen Bedingungen in Deutschland handgefertigt. Dafür verwenden wir ausschließlich recyceltes Silber und Gold. Uns liegt es am Herzen, dass jeder seine Eigenständigkeit mit guten Gewissen und einer Portion Luxus zum Ausdruck bringen kann.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.